Porsche 911

Auslegung der Porsche 911 Nockenwellen

Unsere 911 Nockenwellen sind vom Material- und Härteprozess auf das Material der serienmässigen Kipphebel der luftgekühlten Motoren abgestimmt. Die „E“ und „S“ Wellen ersetzen die serienmässigen Wellen im Falle von Verschleiss. Die „S“ Wellen sind auch mit 4 Lagern und 49mm Lagerdurchmesser erhältlich. Im Rahmen einer Motorrevision lässt sich beispielsweise bei einem „T“ Motor in Verbindung mit den „E“ Nockenwelle und einer höheren Verdichtung eine deutliche Mehrleistung erzielen.
Die „JN930“ lässt sich sowohl mit Vergasern ( Weber oder Zenith 40 TIN ), als auch mit mechanischer Einspritzung fahren. Die Auslegung ist etwas schärfer als die „E“ Welle und entspricht einer modernen Auslegung.
Die „JN940“ lässt sich sowohl mit Vergasern ( Weber oder Zenith 40 TIN ), als auch mit mechanischer Einspritzung fahren. Die Auslegung ist eine optimierte „S“ Welle und entspricht einer modernen Auslegung. Im Gegensatz zur „S“ Welle beginnt der Leistungspeak bereits bei 500 U/min früher. Zusätzlich sollte ihr Motor etwas Mehrleistung im Gegensatz zur „S“ Welle erzielen. Insgesamt wird dadurch die Fahrbarkeit des Motors deutlich angenehmer, die Leistungsentfaltung ist weniger spitz.