Typ4

Auslegung der Typ4 Nockenwellen

Verbesserung der konstruktiven Schwachstellen und Optimierung bei der Typ4 Nockenwelle.
Die Nut an der Stirnseite der Nockenwelle zum Antrieb der Ölpumpe ist nicht Sichelförmig ausgearbeitet, sondern mit einem Fingerfräser platzsparend bearbeitet. Dadurch behält die Welle an dieser kritischen Stelle maximale Festigkeit. Das bei anderen Herstellern gefürchtete Abreissen des Flansches zur Welle kann somit eindrucksvoll vermieden werden.
Der Bund des Axiallagers ist so ausgeführt, dass auch Stössel mit 28mm Teller ohne Nacharbeit verbaut werden können.
Hi-Tech verspricht die neue Option, dass einige Konturen beim Typ4 auch hohlgebohrt verfügbar sind. Durch die Innenbohrung wird das Gewicht der Nockenwelle um 19% reduziert. Zusätzlich erhöht sich die Biegesteifigkeit durch das Hohlprofil gegenüber der massiven Welle zusätzlich.